DIALOG.FÖRDERUNG.PARTIZIPATION.

JE SUIS CHAPEL HILL

Zeinab Ousseili

Saß stundenlang in der Bibliothek,
begab mich nun auf den Nachhauseweg.
Will im Bus die aktuellen Nachrichten lesen:
»Erschossen wurden drei unschuldige Wesen«.

Scrolle hoch, lese weiter:
»Exekutiert –drei muslimische Studenten in Chapel Hill«
Muss mich sammeln: Heut‘ ist doch nicht der erste April!
Ein Terrorakt?! Ein zweiter?!

Das Motiv des Täters in einem einzigen Satz:
»Nachbarschaftsstreit –ein besetzter Parkplatz«.
Erwarte das Wort »Rassist«! Das Wort »Rassist«!
Erhalte: »Der Täter bezeichne sich als bewaffneter Atheist«

Berichterstattung nach zweierlei Maß:
Wie es wohl wär‘, wenn das Opfer kein Kopftuch besaß
und der Täter kein Schweinefleisch aß?
Global würde dann das Mitgefühl gewinnen an Ausmaß!

Heb‘ an den Stift, weil ich Gleichheit will!
Zwischen Charlie und Chapel Hill!

AKTUELLES

UNGEFILTERTE GEDANKEN I

Es ist schon nach Mitternacht. Das Licht ist gedämmt. Der Regen klopft unregelmäßig an das Fenster. Ohne Takt, ohne jegliches Gefühl. Er prasselt einfach nieder.

Es ist nichts Neues, in der Tat

Es ist nichts Neues, in der Tat: In Nachrichten wird viel gelogen Attentat um Attentat Wird stets nach neuem Maß gewogen Planen Nichtmuslime böse Taten

Newsletter abonnieren!

Bleibe auf dem laufenden mit unserem Newsletter

Dialog.                                 Förderung. Partizipation.